Was genau ist ein Round Dance?

Round Dances sind eine Kombination von Volkstanz und Gesellschaftstanz: ein Round Dance ist ein Paartanz, der aber nicht frei im Raum sondern für alle im Kreis getanzt wird. Die Figurenfolge ist auf eine bestimmte Melodie choreographiert, also genau festgelegt. Alle Paare tanzen zur gleichen Zeit die gleiche Schrittfolge. Es findet in der Regel kein Partnerwechsel statt. Die Tanzenden müssen die Figurenfolge nicht im Gedächtnis behalten: die Tanzleiterin, der Tanzleiter sagt die Figuren/ Schrittfolgen im richtigen Augenblick an. Die Tanzenden müssen lediglich wissen, was die angesagten Ausdrücke bedeuten. Für Phase I + II (Two Step und Walzer) sind dies rund 150 (englische) Ausdrücke, die gebraucht werden.

Ursprung

Ursprünglich wurden ROUND DANCES (R/D) in Amerika zur Auflockerung zwischen den Square- und Contratänzen eingesetzt. Sie hatten sich aus den "alten" Walzer-, Polka-, Schottisch- und Mazurka- Formen entwickelt, den beliebten Paartänzen im Kreis, die die Immigranten aus Europa mitgebracht hatten. Noch heute werden in den Square Dance Gruppen gerne einfache Mixer und Round Dances getanzt.

1948 gab Lloyd Shaw das "Round Dance Book" heraus mit Beschreibungen von Tänzen und Tanzfiguren. Das war der Anfang der neuen Entwicklung. Zu den traditionellen Two-Step- (Wechselschritt, 4/4-Takt), Walzer- und vereinzelten Tango-Round Dances wurden immer neue Figuren erfunden, und schliesslich kamen neue Rhythmen aus dem Gesellschaftstanz dazu: Foxtrott, Charleston und Englischwalzer, aus Südamerika Bolero, Rumba, ChaChaCha und Paso Doble. Es entstanden nun auch Clubs, die sich ausschliesslich den Round Dances widmeten.

1977 gründen Amerikanische Round Dance Lehrer die Organisation "Roundalab, International Association of Round Dance Teachers, Inc." Sie standardisiert die Ausdrücke der Schritte, Aufstellungen und Figuren und gibt seit 1986 ein System heraus, nach welchem jeder Tanz in Niveaustufen nach Schwierigkeitsgraden eingeteilt werden kann (es gibt Phase I - VI).

Mit den amerikanischen Soldaten, die nach dem zweiten Weltkrieg in Europa stationiert waren, wurden die Round Dances in diesen Ländern eingeführt und gepflegt. Unterdessen sind auch europäische R/D Organisationen gegründet worden. Traditionellerweise werden die Round Dances in Clubs gepflegt. In einem Grundkurs werden Interessierten die Grundbegriffe (im Twostep und Walzer Phase I + II) beigebracht. Erst jetzt können die Round Dance Begeisterten in den Club/ in eine Gruppe eintreten.

Warum Round Dances für Senioren?

In Belgien und in Deutschland werden den Senioren seit vielen Jahren Round Dances angeboten, mit grossem Erfolg. Die Musik, Klänge aus der moderneren Tanzmusik sowie alte Schlager und Evergreens, trägt viel zur Begeisterung der Tanzenden bei. Je nach LeiterIn werden die Cues (Kommandos) auf Englisch oder Deutsch gegeben.

Zum Einüben der Figuren haben sich Tänze mit Partnerwechsel - sogenannte Mixer - als sehr hilfreich erwiesen. Die einfachen Figurenfolgen wiederholen sich mehrere Male, werden aber durch den Partnerwechsel jedesmal zu einer neuen Herausforderung. So wird das Üben zum Spass. Da bei den Senioren nur wenige „echte“ Paare mittanzen, haben sich vor allem Frauenpaare eingebürgert, wobei die Rolle meist von Anfang an festgelegt ist. Deshalb wird auch hier die Partnerin häufig gewechselt.

Die Round Dance Szene in der Schweiz

Die europäischen Seniorentanz-Organisationen ISDC sind seit den 1980-er Jahren zusammengeschlossen und tauschen ihre Tänze und Erfahrungen an den internationalen Seniorentanzleiter-Treffen alle 3 Jahre aus. Hier kamen die schweizerischen Leiterinnen erstmals mit den Round Dances in Kontakt. Die damalige Fachleiterin für Seniorentanz, Susanne Bolliger-Heuss, besuchte dann in Deutschland einen Basis- und Aufbaukurs und vertiefte sich intensiv in die neue Tanzart. Da die Anforderungen an die Tanzleiterin ganz anderer Art als beim Seniorentanz und zudem sehr zeitaufwendig sind, gibt es nur wenige Gruppen und Angebote, leider nicht genug um die Nachfrage der SeniorInnen zu befriedigen. – Immerhin gibt es jährliche Round Dance Ferienangebote.